Alle vier Jahre findet an den beiden Sonntagen vor dem Schwörmontag das Ulmer Fischerstechen statt. Auftakt ist an beiden Vormittagen ein farbenprächtiger Umzug mit nahezu 300 kostümierten Teilnehmern, deren historische Bekleidung die Ulmer Stadtgeschichte jedesmal aufs Neue zum Leben erweckt. An verschiedenen Plätzen werden zu schlichter Trommelmusik jeweils die historischen Tänze der Fischerzunft aufgeführt.

Unter den Teilnehmern befinden sich auch die 15 Stecherpaare, die am Nachmittag beim eigentlichen Fischerstechen gegeneinander antreten müssen. Das Stechen ist ein historischer Wettkampf, ähnlich dem Ritterturnier, allerdings ohne Pferde. In schmalen Booten, den sogenannten Zillen, fahren je zwei Kontrahenten aufeinander zu und versuchen sich gegenseitig mit Speeren ins Wasser zu stoßen.

Das letzte Fischerstechen, die Umzüge und die damit verbundenen Fischertänze fand statt am 14. und 21. Juli 2013. Das nächste Fischerstechen findet im Jahr 2017 statt.